Zum Hauptinhalt springen
Bundesliga Finale  Damen 1 

Villach will beim „Finale daham“ Serienmeister Linz fordern

„Wir sind klarer Außenseiter, haben keine Chance, aber diese wollen wir nützen“, meint Werner Feuerabend, der Manager von CarinthiaWinds Villach vor dem möglichen Finale der 1. Damen-Bundesliga Oberes Play-Off gegen Meister Linz AG Froschberg am Freitag ab 20:15 Uhr live auf ORF Sport+ und auf Laola. Zuvor müssen die beiden Top-Teams aber das Halbfinale – jeweils ab 15 Uhr – überstehen. Gastgeber Villach trifft dabei in Lind als Grunddurchgangs-Zweiter auf LZ Linz Froschberg. Das Linzer A-Team um Europas Nr. 1, Sofia Polcanova, bekommt es mit Kufstein zu tun.

Erstellt von Miguel Daxner
Fiebert ihrem Comeback nach sechs Monaten Verletzungspause entgegen: Europas Nr. 1 Sofia Polcanova. Foto: Photo Plohe

Linz AG Froschberg macht Jagd auf Titel Nr. 21

Als Topfavorit geht Meister und ÖTTV-Cupsieger Linz AG Froschberg erneut auf Titeljagd. Im Halbfinale trifft der Zweite der Champions League auf Kufstein mit Topspielerin Maria Paulina Vega, die mit 24:3 Siegen auf Platz drei des Bundesliga-Rankings landete. Im Endspiel würde der Sieger aus dem Hit Villach gegen LZ Linz Froschberg warten. Die Fans fiebern dabei auch einem Comeback entgegen: Sofia Polcanova kommt nach ihrer Knie-Operation im Februar erstmals zum Einsatz. Die Triple-EM-Medaillengewinnerin, die im Mai 2020 auch noch an der Hüfte operiert wurde, will unbedingt den Titel nach Linz holen und meint: „Ich freu mich, nach meinen beiden Operationen endlich wieder an der Platte stehen zu können. Ich werde mein Bestes geben. Ich sehe das Bundesliga-Finale auch als letzten Test für die Europameisterschaften Ende Juni in Warschau.“ Das Linzer Dream-Team ist neben Polcanova gespickt mit weiteren Stars: Europameisterin Liu Jia, Margarita Baltusyte und U21-Doppel-Europameisterin Karoline Mischek sind hungrig nach dem 21. Meister-Titel.  

Vize Villach erwartet heißes Halbfinale

„Da müsste wirklich alles stimmen, um dieses Topteam im Finale schlagen zu können“, weiß Werner Feuerabend, der in Lind ein Tischtennis-Festival auf die Beine stellen wird. Für die Gala an der Platte sollen seine Ladies um Top-StarIvana Malobabic sorgen. Jedoch erwartet die Kärntnerinnen schon im Halbfinale eine unangenehme Aufgabe: Gegen LZ Linz Froschberg gab es schließlich im Herbst eine bittere 2:4-Niederlage, im Februar gelang Villach die Revanche, besiegte die starken Linzer Teenagerinnen Hana Arapovic, Anastasiya Radzionava und Selina Leitner mit 5:1. Seither setzten beide Teams Highlights: Malobabic, die Nummer zwei der Bundesliga-Rangliste mit 28:3 Siegen, Anna Fenyvesi, Tatianina Tetiana und Küken Kiara Segula erreichten in der ETTU Europe Cup-Finalrunde den starken Platz fünf. Auf Linzer Seiten zeigte sich Radzionava (Bundesligabilanz von 25:5) als U19-Siegerin der Austrian Youth Championships in brillanter Form.

Tischtennis Bundesliga Frauen Oberes Play-Off

Final 4 am Freitag, 11. Juni, in Villach (Lind), Halbfinale (15 Uhr):

TTC CarinthiaWinds Villach – LZ Linz Froschberg

LINZ AG Froschberg – SU Sparkasse Kufstein

Finale ab 20:15, live in ORF Sport+ und auf Laola

Endtabelle, 1. Damen-Bundesliga Oberes Play-Off

Rang

Mannschaft

Sp

S

N

Sp-V

Sz-V

P

+

1.

Linz AG Froschberg 1

16

14

2

69

:

30

229

:

116

47

(3) 

2.

TTC 'CarinthiaWinds' Villach 1

16

14

2

64

:

37

222

:

132

46

(2) 

3.

LZ Linz-Froschberg 1

16

12

4

67

:

31

209

:

130

41

(1) 

4.

SU Sparkasse Kufstein 1

16

11

5

65

:

34

223

:

134

39

(1) 

5.

SC Ossiachersee Bodensdorf 1

16

8

8

58

:

41

203

:

157

33

(1) 

6.

TTC Raiba Kirchbichl 1

16

5

11

43

:

59

163

:

203

27

(1) 

7.

UTTC Stockerau 1

16

4

12

33

:

63

118

:

208

25

(1) 

8.

ESV-Tischtennis-Bruck/Mur 1

16

3

13

29

:

69

119

:

228

23

(1) 

9.

SG Übelbach/Don Bosco 1

16

1

15

17

:

81

82

:

260

19

(1) 

Modus: Für das Antreten beim Bundesliga Opening erhielten sämtliche Teams einen Punkt für den Grunddurchgang. LINZ AG Froschberg nimmt als Sieger des Bundesliga-Openings zusätzlich zwei Bonuspunkte mit, der Zweitplatzierte CarinthiaWinds Villach einen. Abstieg: Der Letzte und der Vorletzte steigt automatisch in das Untere Play-Off der 1. Damen-Bundesliga ab. Oberpullendorf steigt als Meister des Unteren Play-Offs auf.

Historie aller Bundesliga-Meister der Damen

Jahr

Damen

1945-1948 

nicht ausgetragen 

1949

Union Breitenbrunn 

1950

Union Breitenbrunn 

1951

Austria Wien 

1952

Austria Wien 

1953

Austria Wien 

1954-1956 

nicht ausgetragen 

1957

nicht ausgetragen 

1958

nicht ausgetragen 

1959

nicht ausgetragen 

1960

nicht ausgetragen 

1961

nicht ausgetragen 

1962

Stickstoff Linz 

1963

Polizei SV Wien 

1964

Polizei SV Wien 

1965

Polizei SV Wien 

1966

Polizei SV Wien 

1967

Polizei SV Wien 

1968

Polizei SV Wien 

1969

Polizei SV Wien 

1970

Polizei SV Wien 

1971

Polizei SV Wien 

1972

UKJ Tyrolia 

1973

UKJ Tyrolia 

1974

Polizei SV Wien 

1975

Polizei SV Wien 

1976

ATUS Graz 

1977

ATUS Graz 

1978

ATUS Judenburg-Sparkasse 

1979

ATUS Judenburg-Sparkasse 

1980

ATUS Judenburg-Sparkasse 

1981

ATUS Judenburg-Sparkasse 

1982

ATUS Judenburg-Sparkasse 

1983

ATUS Judenburg-Sparkasse 

1984

ATUS Judenburg-Sparkasse 

1985

Union Sefra Korneuburg 

1986

SV Schwechat 

1987

SV Schwechat 

1988

ATUS Judenburg-Sparkasse 

1989

ATUS Judenburg-Sparkasse 

1990

ATUS Judenburg-Sparkasse 

1991

ATUS Judenburg-Sparkasse 

1992

SV Schwechat

1993

Union Raiffeisen Oberndorf 

1994

Union Raiffeisen Oberndorf

1995

SV Schwechat

1996

SV Schwechat

1997

SV Schwechat

1998

ASKÖ Erdgas Linz-Froschberg

1999

ASKÖ Erdgas Linz-Froschberg

2000

ASKÖ Erdgas Linz-Froschberg

2001

ASKÖ Erdgas Linz-Froschberg

2002

ASKÖ Erdgas Linz-Froschberg

2003

ASKÖ Erdgas Linz-Froschberg

2004

ASKÖ Erdgas Linz-Froschberg

2005

ASKÖ Erdgas Linz-Froschberg

2006

ASKÖ Erdgas Linz-Froschberg

2007

Linz AG Froschberg

2008

Linz AG Froschberg

2009

Linz AG Froschberg

2010

Linz AG Froschberg

2011

Linz AG Froschberg

2012

SVS Ströck

2013

Linz AG Froschberg 

2014

SVS Ströck

2015

Linz AG Froschberg

2016

LINZ AG Froschberg

2017

LINZ AG Froschberg

2018

LINZ AG Froschberg

2019

LINZ AG Froschberg

2020

Saison-Abbruch aufgrund von COVID 19